Mittwoch, 6. September 2017

Stephen Kings "Es"

Inhalt
1957 hat alles begonnen: Der kleine Georgie ist das erste Opfer. Un dann bricht Es wie die Pest über die Stadt Derry herein, eine Gräueltat folgt der anderen...
Über 25 Jahre später: Mike Hannlon ruft sechs Freunde zusammen und erinnert sie an den Schwur, den sie einst geleistet haben. Sollte Es, sollte das namenlos Böse noch einmal auftauchen, wollen sie sich wieder in Derry treffen. Damals sind die Freunde in die Abwasserkanäle gestiegen, als Kinder haben sie Es gejagt und zu töten versucht. Aber Es wurde nur verletzt. Und jetzt geht das Grauen wieder um, daran besteht kein Zweifel. Einer der Freunde kann zu dem Treffen nicht mehr kommen. Er liegt blutverschmiert in seiner Badewanne. Offensichtlich Selbstmord...

Es
Stephen King
Heyne Verlag
Roman
1534 Seiten

Erste Sätze
Der Schrecken, der weitere achtundzwanzig Jahre kein Ende nehmen sollte - wenn er überhaupt je ein Ende nahm -, begann, soviel ich weiß und sagen kann, mit einem Boot aus Zeitungspapier, das einen vom Regen überfluteten Rinnsteig entlangtrieb.
Das Boot schwankte, hatte Schlagseite und richtete sich wieder auf, brachte heldenhaft manch bedrohlichen Strudel hinter sich und schwamm immer weiter die Witcham Road hinab, auf die Verkehrsampel an der Kreuzung Witcham und Jackso Street zu. Die drei vertikalen Linsen an allen Seiten der Ampel waren an diesem Nachmittag im Herbst des Jahres 1957 dunkel, und die Häuser waren allesamt dunkel. Es regnete nun seit einer Woche ununterbrochen, und vor zwei Tagen war auch noch Wind aufgekommen. In den meisten Teilen von Derry war der Strom ausgefallen und noch nicht wieder eingeschaltet worden.


Das Böse in Gestalt
eines namenlosen Grauens

Ich habe bis jetzt nur den Film Es gesehen. Den Originalfilm mit dem richtigen Pennywise. Ich habe eine Clounsphobie. Aber den Film musste ich einfach scheuen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist ein absolut spannender Film. Ich hatte richtig Angst beim schauen, was einen guten Horrorfilm ausmacht.
Aber nur der Film hat mich noch nicht glücklich genug gemacht. Da ich ein riesen Fan von Stephen Kings Büchern bin, habe ich mir den dicken Wälzer mit 1534 Seiten gekauft. Jetzt steht er in meinem Regal und wartet darauf, gelesen zu werden. Die Seiten sind unglaublich dünn, was ich immer gut finde. Man hat dann immer das Gefühl, etwas ganz besonderes in der Hand zu haben. Und das ist es mit Sicherheit auf jeden Fall.

Habt ihr schon die Neuverfilmung gesehen und die Originalversion? Welche findet ihr besser? Und wie findet ihr das Buch?

Liebe Grüße
Eure Emm

Mittwoch, 5. Juli 2017

Die Welt von Tolkien

Liebe Leser,
ich lese mich gerade chronologisch durch die Tolien-Welt. Angefangen beim Silmarillon, über Beren und Lúthien und Die Kinder des Húrins zum Hobbit und ganz zum Schluss natürlich Der Herr der Ringe. Die ersten drei Bücher habe ich zuvor noch nie gelesen und ich muss sagen, dass die einfach wunderbar sind. Typisch Tolkien eben.

Das Silmarillon
Mittelerde lag im Dämmerlicht unter den Sternen... Und es war eine Zeit, in der die Elben große Dinge schufen. Aber am schönsten von allen sind die Silmaril, die Edelsteine, in die das Licht der Bäume eingeschlossen ist. Das Licht, das noch älter ist als Sonne und Mond... Doch Melkor, der Meister des Verrats, raubt die einzigartigen Silmaril.


Das Silmarillon ist der Ursprung von der Tolkien-Welt, "Die Bibel" Mittelerdes und Valinors wenn man so will. Die Geschichte spielt vom ersten bis zum dritten Zeitalter. Also eine recht lange Zeitspanne. Daher kann man mit den Namen der vielen Helden schon mal ein bisschen durcheinander kommen. Aber wenn man sich da erst einmal reingelesen hat, fällt es einem leichter.
Die Orte sind größtenteils andere aus den Geschichten des dritten Zeitalters (Der Hobbit und Der Herr der Ringe). Ich hatte den Mittelerde-Atlas zur Hand, weshalb ich auch damit ganz gut klargekommen bin.
Besonders schön finde ich auch die Sprache. Die ist etwas altmodisch gehalten, was allerdings wiederum sehr gut zu der Geschichte passt, da diese ja auch ziemlich alt ist und die Entwicklung der Welt von den Anfängen beschreibt.

Beren und Lúthien
Unerschrocken macht sich Beren auf den Weg, den Silmaril für seine Liebe zu gewinnen. Da setzt Melkot, auch Morgoth der Schwarze Feind genannt, die fürchterlichsten Kreaturen - skrupellose Orks und schlaue Wölfe - gegen Beren ein. Aber die Liebe zwischen Lúthien und Beren reicht buchstäblich über den Tod hinaus.


Beren und Lúthien ist eine sehr schöne Geschichte aus das Silmarillon. Christopher Tolkien hat vieleVarianten aus verschiedenen Büchern zusammengebracht. Vor allem bezieht er sich auf die Geschichten aus Das Silmarillon, Das Buch der verschollenen Geschichten und einem Leithian-Lied. Nach und nach erklärt er in dem Buch die Unterschiede der Geschichte von  Beren und Lúthien und nennt einige schöne Textpassagen.
Das Leithian-Lied ist in Versen geschrieben, was eine schöne Abwechslung zu den anderen Quellen ist. Davon habe ich zuvor auch noch nichts gehört.
Eine sehr schöne Geschichte, die aus den Anfängen Mittelerdes stammt.

Die Kinder des Húrins
Die böse Macht Morgoths breitet sich immer weiter nach Beleriand aus. Horden von Orks und der fürchterliche Drache Glaurung bedrohen seine Bewohner... Während Húrin von Morgoth gefangen gehalten wird, nimmt sein tapferer Sohn Túrin den Kampf gegen das Böse auf...


Die Kinder des Húrins ist auch eine kleine Geschichte aus Das Silmarillon, spielt aber nach Beren und Lúthien. Ich habe das Buch noch nicht ganz gelesen, bin aber sehr begeistert, da auch hier die Sprache wieder etwas altmodischer gehalten ist. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich diese Geschichte zu der aus Das Silmarillon unterscheidet, wenn sie sich unterscheidet.
Auch ein sehr empfehlenswertes Buch.

Der Hobbit und Der Herr der Ringe
Natürlich dürfen die Goldstücke Tolkiens nicht fehlen. Ich habe von beiden Geschichten sehr schöne Exemplare. Von Der Hobbit habe ich mir vor wenigen Monaten die limitierte Luxusausgabe gekauft. Recht teuer, aber auf jeden Fall lohnenswert.
Ich habe sehr lange nicht gewusst, welche Ausgabe ich mir hole: entweder die mit den Zeichnungen von Alan Lee, die günstiger ist, oder die Luxusausgabe, die sehr teuer ist. Letztendlich habe ich mich dann für die Luxusausgabe entschieden, da diese wirklich sehr schön aussieht und gut zu meinem Der Herr der Ringe-Unikat passt. Die andere Ausgabe kann ich mir später immer noch dazukaufen :D


Mein Herr der Ringe Exemplar habe ich ja bereits auf meinem Blog vorgestellt, daher brauche ich nicht mehr so viel dazu schreiben. Es war ein Geschenk meiner Schwester. Sie hat aus dem roten Buch ein Unikat anfertigen lassen. Es ist das schönste Buch, was ich in meinem Zimmer stehen habe und jemals stehen haben werde.



Mit lieben Grüßen
Eure Emm

Mittwoch, 24. Mai 2017

Usedom

Liebe Weltenleser,
letzte Woche war ich in Seebad Ahlbeck auf der wunderschönen Insel Usedom. Es war eine Art Kursfahrt mit der Physiotherapieschule. Zunächst hatte ich leichte bedenken, da ich noch nie auf der Insel war und das Wetter in Niedersachsen auch nicht gerade sommerlich war. Die Hoffnung auf gutes Wetter habe ich allerdings nie aufgegeben.
Montag - 15.Mai - ging es dann los: Über sechs Stunden Zugfahrt nach Seebad Ahlbeck, was direkt an der polnischen Grenze an der Ostseeküste liegt. Schon auf der Hinfahrt habe ich mich in die Landschaft verliebt. Und das Beste: Wir hatten die ganze Woche sommerliche Temperaturen und strahlenden Sonnenschein.
Unsere Unterkunft dort war sehr schön hergerichtet. Wir hatten unser eigenens Gebäude, was die Ruhestunden und Schlafstunden in der Nacht auf ein minimum runtergeregelt hat :) Und es lag direkt am Strand.

Ein kleiner Abschnitt unserer Unterkunft - vom Zimmer aus
Unser Wohngebäude hinter den Bäumen versteckt
Mit einer schönen Grünanlage

Morgens um 8 hat unser Tag begonnen. Als zukünftige Physiotherapeuten durfte die Bewegung natürlich nicht fehlen. Also haben wir uns am Dienstag gleich Fahrräder abgeholt und sind zum etwas weiter entfernten (1,5 Stunden mit dem Fahrrad) Kletterwald geradelt. Nach 4 Stunden in den Bäumen und einigen Hämatomen ging es wieder zurück.

Mein Fahrrad - Nummer 398

Mittwoch und Donnerstag haben wir den Morgen am Strand verbracht, natürlich mit sportlichen Aktivitäten. Ohne Sonnencreme hätte ich die Zeit allerdings nicht ohne Sonnenbrand überstanden. Mittwoch Nachmittag bin ich mit einem Teil der Physiogruppe zum Leuchtturm an der Swinemünde gefahren. Das liegt in Polen und man kommt nur mit der Fähre hinüber. Auch hier wahren wir etwa eine Stunde pro Strecke mit dem Rad unterwegs. Auf dem Weg haben wir noch leerstehende Bunker gesehen, konnten diese aber leider nicht betreten.
Am Leuchtturm angekommen, standen wir vor 300 Stufen, die spiralförmig nach oben führten. Das war es definitiv Wert.

Ausblick von dem Leuchtturm an der Swine Richtung Westen

Jeden Abend haben wir am Strand oder mit Spielen in der Unterkunft ausklingen lassen. Das Kartenspiel "Werwolf" durft nicht fehlen. In jedem Fall war die Stimmung großartig und entspannt.

Abends am Strand

Ich habe hier einige Bilder für euch, die ich am Mittwoch morgen geschossen habe. Angefangen bei dem Jugendferienpark, wo wir untergekommen sind:


7:20 Uhr vor der Seebrücke Ahlbeck

Sonnenaufgang von der Seebrücke aus


Eines der vielen Hotels an der Strandpromenade

Strandpromenade Richtung Osten

Sehenswert

Am letzten Morgen - 18. Mai - wurde ich um 4:30 geweckt. Wir (Ich und meine beiden Zimmergenossen) wollten die letzten uns verbleibenden Stunden nutzen und uns einen Sonnenaufgang über der Ostsee anschauen. Die Bilder sind unbeschreiblich geworden. Aber schaut selbst:




Ich habe jede einzelne Minute genossen und werde auf jeden Fall wieder nach Ahlbeck fahren. Es war da Einfach nur traumhaft <3

Wart ihr auch schon einmal auf Usedom?

Liebe Grüße
Eure Emm

Freitag, 5. Mai 2017

Achtnacht - Sebastian Fitzek

Inhalt
Stellen Sie sich vor, esgäbe eine Todeslotterie. Sie könnten den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der "Achtnacht", am 8.8. jeden Jahres, würde aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte wäre eine AchtNacht lang vogelfrei, geächtet. Jeder in Deutschland dürfte ihn strafffrei töten - und würde mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Achtnacht
Sebastian Fitzek
Knaur Verlag
Thriller
408 Seiten

Erste Sätze
"Hier ist ein Anruf für Sie." Dr. Martin Roth, der Psychiater mit dem unerwarteten glatten, für einen Chefarzt etwas zu jungenhaft wirkenden Gesicht, wollte ihr den Höhrer reichen, aber jetzt hatte sie Angst. Natürlich freute sie sich darauf, einmal eine andere Stimme zu hören als die ihrer Therapeuten und Mithäftlinge, auch wenn Dr. Roth es nicht mochte, wenn sie die anderen Patienten so bezeichnete. Aber plötzlich überkam sie die Alptraumhafte Vorstellung, dass sich mit dem ersten Wort ihres Gesprächspartners das Telefon in ihrer Hand in Flammen auflösen und ihren vernarbten Schädel verbrennen könnte.

Das ist kein Gedankenspiel.
Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment,
das aus dem Ruder lief.

Und ihr Name wurde gezogen!

Achtnacht ist das neuste Buch, welches ich von Sebastian Fitzek in meinem Regal stehen habe. Es ist für mich etwas ganz besonderes, denn ich habe in diesem Buch ein Autogramm des Autors stehen. Eigentlich wollte ich mir dieses eigenhändig von der "Leipziger Buchmesse" abholen. Aus gesundheitlichen Gründen war das allerdings nicht möglich und deshalb hat meine Schwester die Aufgabe übernommen. Zu meiner großen Freude hat Sebastian Fitzek auch zwei weitere Bücher signiert: Passagier 23 und Das Paket. Wenn er dieses Jahr auch auf der "Frankfurter Buchmesse" sein sollte, werde ich noch mehr Bücher von ihm mitnehmen. Er schreibt sehr fesselnd. Einmal angefangen mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Geht es euch auch so?

Liebe Grüße
Eure Emm

Samstag, 4. März 2017

Die Blutschule - Sebastian Fitzek

Inhalt
Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird...

Die Blutschule
Sebastian Fitzek als Max Rhode
Lübbe Verlag
Thriller
272 Seiten

Erste Sätze
Na schön, dann beginne ich mal damit, den ganzen Irrsinn aufzuschreiben, so wie Dr. Frobes es mir empfohlen hat, obwohl ich bezweifle, dass er irgendeinen therapeutischen Nutzen haben wird. noch einmal dorthin zurückzukehren, wo die Angst wohnt, wenn auch nur gedanklich; zurück in das Baumhaus etwa oder in das Klassenzimmer, ach herrjeh, das Klassenzimmer, verdammt.

Ihr habt nie gelernt zu töten,
dieses Versäumnis
werden wir jetzt nachholen.

Blutschule ist ein weiteres Buch von Sebastian Fitzek, das ich mir unbedingt kaufen musste. Jetzt fehlt mir nur noch Noah und sein ganz neues Werk AchtNacht.
Ich fahre diesen Monat zur Leipziger Buchmesse. Da werde ich mir hoffentlich ein Autogramm ergattern können. Ich denke, ich werde Passagier 23 von ihm signieren lassen. Alle Bücher kann ich ja leider nicht mitnehmen.

Welches Buch würdet ihr von Fitzek signieren lassen?

Liebe Grüße
Eure Emm

Donnerstag, 19. Januar 2017

Evolution 8

Liebe Leser,

ich interessiere mich sehr für Astronomie. Und das schon seit sehr vielen Jahren. Ich habe mir eine Menge an Wissen selber angeeignet und kann mir Sternnamen etc. merken, wie andere Personennamen. Ich habe sogar kurzfristig überlegt, Astrophysik und anschließend Astronomie zu studieren. Aber die Zeit dafür war mir zu lange. Stattdessen habe ich entschieden, Astronomie Hobbymäßig zu betreiben. Sachbücher habe ich schon einige in meinem Regal stehen.
Seit mind. sechs Jahren ist der große Wunsch eines Teleskops dazu gekommen. Und endlich ist es so weit. Ich habe das Geld (im 4-stelligen Bereich) bis Februar zusammen. Und dann geht mein großer Traum eines fantastischen Teleskops in erfüllung.

Hier habt ihr einen kleinen Einblick meines "Celestron NextStar Evolution 8 - GoTo Schmidt-Cassegrain-Teleskops":
Evo 8 in seiner ganzen Schönheit

Stativ von 5,9 Kilo und Montierung 7,5 Kilo = 13,4 Kilo

Ein Traumexemplar, findet ihr nicht? Hier findet ihr mehr Informationen über mein zukünftiges Teleskop. Bei Gelegenheit werde ich dann weiteres Zubehör kaufen. 5 Oculare habe ich bereits dafür. Aber es fehlen u.a. noch Filter (z.B. Mondfilter und Nebelfilter) und unbedingt ein Koffer für Evo.
Es gibt kaum etwas schöneres als Träume, die endlich wahr werden.

Interessiert ihr euch auch für die Weiten des Alls?

Liebe Grüße
Eure Emm

Sonntag, 25. Dezember 2016

Die Spiegelstadt

Liebe Leser,
ich wünsche euch Frohe Weihnachten und viel Spaß mit euren Familien und auch hoffentlich schönen Geschenken. Ich habe wieder besonders schöne Geschenke bekommen. U.a. Das Buch, welches ich euch hier vorstellen möchte.

Klappentext
Die Zwölf - Wesen der Dunkelheit, Todfeinde der Menschen - sind vernichtet. Nach und nach wagen sich die Überlebenden aus ihrer eng ummauerten Zuflucht. Auf den Trümmern der Zivilisation wollen sie eine neue, eine bessere Gesellschaft aufbauen: der älteste Traum der Menschheit. Doch in einer fernen, verlassenen Stadt lauert der Eine: Zero. Der Erste. Der Vater der Zwölf, der den Ursprung des Virus in sich trägt. Einst ein hochbegabter Wissenschaftler, der, seit er seine große Liebe verlor, nur noch von Rachedurst und Wut erfüllt ist. Er will die Menschheit endgültig auslöschen. Und seine Truppen stehen bereit. Nur Amy vermag ihn jetzt noch aufzuhalten, das Mädchen aus dem Nirgendwo. Und so treten sie und ihre Freunde an zum letzten großen Kampf zwischen Licht und Dunkelheit.

Die Spiegelstadt
Justin Cronin
Goldmann Verlag
Roman
990 Seiten

Erste Sätze
Der Boden unter ihrer Klinge war nachgiebig und setzte den schwarzen Geruch von Erde frei. Die Luft war heiß und feucht, und in den Bäumen sangen Vögel. Sie kauerte auf Händen und Knien, stach in die Erde und stocherte sie auf. Handvoll für Handvoll schaufelte sie beiseite. Die Schwäche hatte nachgelassen, aber sie war nicht weg. Ihr Körper fühlte sich wackelig an, desorganisiert, ausgelaugt. Da war Schmerz, und da war die Erinnerung an Schmerz. Drei Tage waren vergangen, oder waren es vier? Schweißperlen glänzten auf ihrem Gesicht, und als sie sich die Lippen leckte, schmeckte sie Salz. Sie grub und grub. Der Schweiß lief in Rinnsalen an ihr herab und tropfte auf die Erde. Alles geht dorthin, dachte Alicia. Am Ende. Alles geht in die Erde.

Unsere Welt liegt in Ruinen
- Doch was wird daraus Auferstehen?

Die Spiegelstadt von Justin Cronin ist der dritte Teil einer Trilogie. Die vorherigen Teile heißen Der Übergang und Die Zwölf. Das erste Buch habe ich bereits vor Jahren einmal gelesen, kann mich allerdings kaum noch dran erinnern. Den zweiten Teil wollte ich erst mit dem dritten Teil zusammen lesen. Ich bin wirklich schon sehr gespannt.
Das Cover von dem 1. und dem 3. Teil ähneln sich wirklich sehr: Bei beiden ist ein weibliches Gesicht abgebildet. Recht kindlich noch. Im 1. Teil ist das Gesicht allerdings komplett abgebildet, wobei man die rechte Hälfte nicht richtig erkennen kann. Auf dem letzten Teil ist nur diese Seite abgebildet. Die Farbe unterscheidet sich auch. Statt beige ist sie im Finale blau.
Die Spiegelstadt ist auch wieder ein Buch, wo man ganz besonders vorsichtig umblättern muss, da die Seiten sehr dünn sind. Aber ich finde das nicht schlimm. Ganz im Gegenteil...

Habt ihr die gesamte Trilogie schon gelesen? Wenn ja, wie ist euer Fazit?

Liebe Grüße
Eure Emm