Mittwoch, 5. Juli 2017

Die Welt von Tolkien

Liebe Leser,
ich lese mich gerade chronologisch durch die Tolien-Welt. Angefangen beim Silmarillon, über Beren und Lúthien und Die Kinder des Húrins zum Hobbit und ganz zum Schluss natürlich Der Herr der Ringe. Die ersten drei Bücher habe ich zuvor noch nie gelesen und ich muss sagen, dass die einfach wunderbar sind. Typisch Tolkien eben.

Das Silmarillon
Mittelerde lag im Dämmerlicht unter den Sternen... Und es war eine Zeit, in der die Elben große Dinge schufen. Aber am schönsten von allen sind die Silmaril, die Edelsteine, in die das Licht der Bäume eingeschlossen ist. Das Licht, das noch älter ist als Sonne und Mond... Doch Melkor, der Meister des Verrats, raubt die einzigartigen Silmaril.


Das Silmarillon ist der Ursprung von der Tolkien-Welt, "Die Bibel" Mittelerdes und Valinors wenn man so will. Die Geschichte spielt vom ersten bis zum dritten Zeitalter. Also eine recht lange Zeitspanne. Daher kann man mit den Namen der vielen Helden schon mal ein bisschen durcheinander kommen. Aber wenn man sich da erst einmal reingelesen hat, fällt es einem leichter.
Die Orte sind größtenteils andere aus den Geschichten des dritten Zeitalters (Der Hobbit und Der Herr der Ringe). Ich hatte den Mittelerde-Atlas zur Hand, weshalb ich auch damit ganz gut klargekommen bin.
Besonders schön finde ich auch die Sprache. Die ist etwas altmodisch gehalten, was allerdings wiederum sehr gut zu der Geschichte passt, da diese ja auch ziemlich alt ist und die Entwicklung der Welt von den Anfängen beschreibt.

Beren und Lúthien
Unerschrocken macht sich Beren auf den Weg, den Silmaril für seine Liebe zu gewinnen. Da setzt Melkot, auch Morgoth der Schwarze Feind genannt, die fürchterlichsten Kreaturen - skrupellose Orks und schlaue Wölfe - gegen Beren ein. Aber die Liebe zwischen Lúthien und Beren reicht buchstäblich über den Tod hinaus.


Beren und Lúthien ist eine sehr schöne Geschichte aus das Silmarillon. Christopher Tolkien hat vieleVarianten aus verschiedenen Büchern zusammengebracht. Vor allem bezieht er sich auf die Geschichten aus Das Silmarillon, Das Buch der verschollenen Geschichten und einem Leithian-Lied. Nach und nach erklärt er in dem Buch die Unterschiede der Geschichte von  Beren und Lúthien und nennt einige schöne Textpassagen.
Das Leithian-Lied ist in Versen geschrieben, was eine schöne Abwechslung zu den anderen Quellen ist. Davon habe ich zuvor auch noch nichts gehört.
Eine sehr schöne Geschichte, die aus den Anfängen Mittelerdes stammt.

Die Kinder des Húrins
Die böse Macht Morgoths breitet sich immer weiter nach Beleriand aus. Horden von Orks und der fürchterliche Drache Glaurung bedrohen seine Bewohner... Während Húrin von Morgoth gefangen gehalten wird, nimmt sein tapferer Sohn Túrin den Kampf gegen das Böse auf...


Die Kinder des Húrins ist auch eine kleine Geschichte aus Das Silmarillon, spielt aber nach Beren und Lúthien. Ich habe das Buch noch nicht ganz gelesen, bin aber sehr begeistert, da auch hier die Sprache wieder etwas altmodischer gehalten ist. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich diese Geschichte zu der aus Das Silmarillon unterscheidet, wenn sie sich unterscheidet.
Auch ein sehr empfehlenswertes Buch.

Der Hobbit und Der Herr der Ringe
Natürlich dürfen die Goldstücke Tolkiens nicht fehlen. Ich habe von beiden Geschichten sehr schöne Exemplare. Von Der Hobbit habe ich mir vor wenigen Monaten die limitierte Luxusausgabe gekauft. Recht teuer, aber auf jeden Fall lohnenswert.
Ich habe sehr lange nicht gewusst, welche Ausgabe ich mir hole: entweder die mit den Zeichnungen von Alan Lee, die günstiger ist, oder die Luxusausgabe, die sehr teuer ist. Letztendlich habe ich mich dann für die Luxusausgabe entschieden, da diese wirklich sehr schön aussieht und gut zu meinem Der Herr der Ringe-Unikat passt. Die andere Ausgabe kann ich mir später immer noch dazukaufen :D


Mein Herr der Ringe Exemplar habe ich ja bereits auf meinem Blog vorgestellt, daher brauche ich nicht mehr so viel dazu schreiben. Es war ein Geschenk meiner Schwester. Sie hat aus dem roten Buch ein Unikat anfertigen lassen. Es ist das schönste Buch, was ich in meinem Zimmer stehen habe und jemals stehen haben werde.



Mit lieben Grüßen
Eure Emm

Kommentare:

  1. Liebe Emm,
    ich habe von Tolkien bisher „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ gelesen und die kleinen Sonderausgaben aus dem Klett-Cotta Verlag, die ich wunderschön finde mit dem illustrativen Design. Unbedingt lesen möchte ich allerdings noch „Das Silmarillion“. Da bin ich schon sehr gespannt :)

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marie,

    das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert. Man erfährt so viele wichtige Informationen. Das Silmarillon ist quasi die Bibel der Tolkien-Welt.

    Liebe Grüße
    Emm

    AntwortenLöschen