Sonntag, 21. Dezember 2014

Die unendliche Geschichte

Klappentext:
Bastian vertieft sich beim stöbern einer Buchhandlung in ein spannendes Buch - "Die unendliche Geschichte". Als er von dem kauzigen Buchhändler dabei überrascht wird, läuft er mit dem Buch davon, immer weiter, bis auf den Dachboden seiner Schule. Dort kann er ungestört weiterschmökern. Zwischen altem Gerümpel vergisst er, dass er Hunger hat, dass es kalt und ungemütlich ist, denn er ist selbst schon mitten drin in der unendlichen Geschichte:
Er kommt nach Phantásien, ins Land der kindlichen Kaiserin. Von ihr erhält er ein Medaillon als Zeichen seiner unbeschränkten Macht. Die Inschrift "Tu was du willst" deutet er zunächst als "Tu was dir beliebt". Damit gerät er immer tiefer in den Strudel ungezügelter, vergessen-machen-der Phantasie. Bis er erkennt, dass dieses Motto auch bedeuten kann "Tu, wozu es dich innerlich drängt, was dein eigentlicher Wille ist".
Ohne seinen Freund Atréju hätte er nie wieder herausgefunden aus diesem Land ohne Grenzen. Es gibt nur wenige Menschen, die nach Phantántasien kommen und wieder zurückkehren, so wie Bastian...

Titel: Die unendliche Geschichte
Autor: Michael Ende
Verlag: GmbH & Co
Erscheinungsjahr: 1979
Genre: Fantasy
Band: Einzelband
Reihe: -
ISBN: -00338/4-
Seitenzahl: 428
Preis: 20,00 €

Erste Sätze:
(Inschrift)
Diese Inschrift stand auf der Glastür eines kleinen Ladens, aber so sah sie natürlich nur aus, wenn man vom Inneren des dämmrigen Raumes durch die Scheibe auf die Straße hinausblickte.
Draußen war ein grauer kalter Novembermorgen, und es regnete in Strömen. Die Tropfen liefen am Glas herunter und über die geschnörkelten Buchstaben. Alles, was man durch die Scheibe sehen konnte, war eine regenfleckige Mauer auf der anderen Straßenseite.
Plötzlich wurde die Tür aufgerissen, dass eine kleine Traube von Messingglöckchen, die über ihr hing, aufgeregt zu bimmeln begann und sich eine ganze Weile nicht mehr beruhigen konnte.
Der Urheber dieses Tumults war ein kleiner, dicker Junge von vielleicht zehn oder elf Jahren. Das dunkelbraune Haar hing ihm nass ins Gesicht, sein Mantel war vom Regen durchweicht und tropfte, an einem Riemen über der Schulter trug er eine Schulmappe. Er war ein wenig blass und außer Atem, aber ganz im Gegensatz zu der Eile, die er eben noch gehabt hatte, stand er nun wie angewurzelt in der offenen Tür.

Eigene Meinung:
Als ich bei mir zu Haus im Zimmer saß und überlegte, was ich tun sollte, fiel mir dieses Buch ins Auge: Die unendliche Geschichte von Michael Ende. Ich fing an zu lesen. Eine richtig gut geschriebene Fantasystorry, die in dem Buch von einem Jungen namens Bastian gelesen und von Atreju erlebt wird. Ein Buch, in dem das Buch gelesen wird, in dem die Geschichte erlebt und aufgeschrieben wird.
Ich habe sie schon einmal gelesen, als ich gerade die Grundschule verlassen hatte. Grob wusste ich auch noch, worum es geht. Aber ich wusste nicht, dass die Geschichte so spannend war. Ich habe sie in kurzer Zeit verschlungen und war traurig, als sie zu ende war.
Das besondere an dem Buch sind die schön verzierten Anfangsbuchstaben bei jedem Kapitel, die von A bis Z durchlaufen. Auch die zweifarbige Schrift kann ich mir hier nicht wegdenken: rot für die Menschenwelt und grün für Phantásien.
Die unendliche Geschichte sollte jeder mal gelesen habe. Ich finde, dass es eins der schönsten Kinderbücher ist, das ich kenne.

Eure Emm

Kommentare:

  1. Das Buch hab ich vor kurzem auch gelesen, allerdings zum ersten Mal. Es ist richtig schön :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch noch nie gelesen ~ Klassiker gehen doch mal unter :/ naja, ich habe schon oft gehört, dass es toll sein soll, mich aber noch nie richtig darüber informiert. Cool, jz kenne ich die Handlung. Bald wird mein Regal erweitert!

    AntwortenLöschen